Zusatzangebot an Silvester: Über kurz oder lang zum Griechen nach Fernabrünst
10.12.2018 - Klaus Reith
KW Raitersaich - Fernabrünst - Raitersaich. TT+7, TP 10:00 N-Hbf.Mh.(Abf 10:21 Gl.22) Gz 2 h/6 km LG. WF Walter Lindl 0162-5655859

TW Roßtal/Wegbrücke - Clarsbach - Böbelshof - Fernabrünst - Roßtal/Wegbrücke. TT+4 o. 4+4 Str. TP 10:00 N-Hbf.Mh.
(Abf 10:21 Gl.22) Gz 3 h/10 km LG. WF Wolfgang Gruner 0151-70407777

weitere Informationen
29.11.18 -  │Germanisches
28.04.19    │Nationalmuseum
WANDERLAND Reise durch die Geschichte d. Wanderns

07.11.2018 - Klaus Reith
Wandern ist Deutschlands liebste Freizeitbeschäftigung. Ist Wandern typisch deutsch? Seit wann wird gewandert und wie entwickelte sich diese kulturelle Praxis? Die Ausstellung will nicht nur Antworten auf diese Fragen geben, sondern neben aktuellen Aspekten des Wanderns spielt auch die künstlerischen Auseinandersetzungen in Malerei, Fotografie, Musik, Literatur und Film eine gewichtige Rolle.
Im GNM führt der Weg in einer ca. 900 qm großen Indoor-Wanderlandschaft durch beliebte Wanderregionen seit dem 18. Jh., vorbei an prominenten Wanderern und an bedeutenden Kunstwerken hin zu Wanderschuhen, Spazierstöcken, Plakaten und Hightech-Produkten.

weitere Informationen
So 11.11. TW Zapfendorf + zur Benediktinerinnenabtei Maria Friede Kirchschletten
03.11.2018 - Klaus Reith
Natur rund um Zapfendorf - Kirchschletten (Abtei) - Roth -Sassendorf - Zapfendorf. TT+10, TP 8:20 N-Hbf-Mh (Abf 8:38) LusG Gz 4,5 h/15 km WF Jörg Wierzchowski 01764-3643563

Kirchschletten wurde vermutlich im 8. Jhdt durch Slawen gegründet. Das Wort "Schletten“ kommt aus dem Slawischen (tschechisch "Sletina") und bedeutet salziges Wasser, Sauerwasser, Sumpf, Moorgrund. Der Namensteil "Kirch“ wurde zur Unterscheidung zum nahegelegenen "Windischletten“ zugefügt und verweist auf die Pfarrkirche im Ort, der bis zur Säkularisation den Fürstbischöfen von Bamberg gehörte. Im Spätmittelalter wurde neben der Pfarrkirche auch eine kleine Burg errichtet, von der heute jedoch nichts mehr zu sehen ist.

1696 kaufte Dr. Johann Friedrich Karg von Bebenburg das Gut Kirchschletten. Der gebürtige Bamberger war ein hochrangiger Politiker und Diplomat im Heiligen Römischen Reich und plante, seinen Lebensabend in Kirchschletten zu verbringen. Deshalb ließ er ab 1697 ein dreiflügeliges barockes Schloss errichten, das heute den Kern der Klosteranlage bildet. 1805 kam der Ort durch die Säkularisation zu Bayern. Zwischen 1849 und 1917 wechselte das Gut mehrmals den Besitzer, bis 1917 Benediktinermönche der Abtei Niederalteich das Anwesen mit den zugehörigen Ländereien kauften und eine landwirtschaftliche Lehranstalt einrichteten. Die Mönche erfreuten sich in der Umgebung großer Wertschätzung, litten jedoch während des Dritten Reiches unter Verfolgung und Unterdrückung durch die Nationalsozialisten. Die daraus folgenden Geld- und Nachwuchssorgen führten dazu, dass nach dem Kriegsende 1945 ein Käufer für das Gut gesucht wurde.

1953 erwarben die Benediktinerinnen das Gut und errichteten das Priorat Maria Frieden. Es wurde mit Schwestern aus der Gründerabtei "Immaculate Heart of Mary", Inselregion Luzon, Philippinen besiedelt. 1973 wurde das Priorat von der Mutterabtei auf den Philippinen abgetrennt und vom Heiligen Stuhl zur Abtei Maria Frieden erhoben. Die Abtei gehört zur Föderation Bayerischer Benediktinerinnen und hatte 2007 rund 20 Schwestern, die bewusst ein "Miteinander verschiedener Kulturen und Sprachen“ leben. Das berühmteste Benediktinerkloster ist übrigens das vom Ordensgründer, dem Heiligen Benedikt von Nursia 529 noch selbst gegründete Kloster bei Montecassino in Italien.

weitere Informationen
Anmeldung mögl. bis 8.11.!! Sa, 10.11. bV Natur+Mensch 50 J. Naturpark Fränkische Schweiz–Veldenstein. Forst
01.11.2018 - Klaus Reith
Besuch Sonderausstellung im Fränkische-Schweiz-Museum 3,50 € p.P. Eintr. inkl. Führung
danach Mittag­essen, anschließend Kurzwanderung nach Pottenstein
Tüchersfeld – Pottenstein. TT+10, TP 8:30 N-Hbf-Mh (Abf 8:49) lusG. Gz 2 h/6 km
Anmeldung mögl. bis 8.11. max. 25 TN, WF Burgl Hübner 0175-8851660
So 4.11. Robert Schütz TW Zur Külsheimer Steinhöhle TP 8:45 N-Hbf-Mh (Abf.9:05) Zeit im Heft ist leider falsch!
26.10.2018 - Klaus Reith
Der Dreckfuhlerteufel hat auch im aktuellen Heft leider wieder aus dem Hinterhalt kräftig zugeschlagen.

Richtig ist:

TW Zur KülsheimerSteinhöhle.
Bad Windsheim – Külsheimer Steinhöhle – Oberndorf – Lenkersheim – Bad Windsheim. TT+10, TP 8:45 N-Hbf-Mh. (Abf.9:05), LG. Gz. 4.5 h/15 km WF Robert Schütz 0173-7300864 wartet am Bhf in Neustadt. Wir werden von Herrn Stadtrat Heckel erwartet!

Alle Angaben ohne Gewehr!
So 28.10. Kennenlern-Tag beim FAV Nürnberg: Offene Tür + Führungen zum Laubenmuseum.
28.08.2018 - Klaus Reith
Führung z. Laubenmuseum Tour1: 13:00 – Tour2: 14:30, Dauer ca. 1 Std. Treffpunkt Bushaltestelle 56 "Langwasser Mitte“.
WF Karin Gruner 0911-484679 o. 0157-35143154

Tag der Offenen Tür 13:00 -17:30 Geschäftsstelle des FAV Nürnberg
Bertolt-Brecht-Str. 40, 90471 Nürnberg
Kaffee und Kuchen, Umweltspiel, Infos und GPS-Beratung
Fränkischer Wanderkurier 4/18 im Download-Bereich
27.08.2018 - Klaus Reith
Das neue Wanderprogramm ist parallel zur Auslieferung durch die Post auch schon auf unserer Internetseite im Downloadbereich verfügbar.
Noch eine große Bitte an die Mitglieder: Falls das Wanderprogramm auch 1 Woche nach Beginn des neuen Quartals immer noch nicht von der Post zugestellt wurde, ist davon auszugehen, das dies ebenso wie auch schon bei früheren Ausgaben der Vereinszeitschrift nicht mehr geschehen wird. Wenden Sie sich in diesem Fall also bitte umgehend telefonisch 0911-9373875 oder per Mail klaus.reith@onlinehome.de an den 1. Vorsitzenden, damit portofrei ein Ersatzheft verschickt werden kann, dass dann auch normalerweise am nächsten Werktag in Ihrem Briefkasten liegen müsste.

weitere Informationen
FAV-Wanderführer Norbert Buster startet Initiative für Tagesticket-Solo
25.08.2018 - Klaus Reith
In einem Brandbrief an die CSU-Fraktion im Rathaus fordert Norbert Buster endlich einen Ersatz für das 1999 wegen angeblich mangelnder Nachfrage abgeschaffte Tagesticket-Solo für den Großraum. Seitdem müssen auch Alleinreisende, die im Großraum unterwegs sind, das nach den regelmäßigen jährlichen Preiserhöhungen inzwischen rd. 20 € teure Tagesticket-Plus für 2 Erwachsene kaufen. Die Nürnberger Nachrichten haben diese Problematik in einem Zeitungsartikel am Montag, den 23.7.2018 aufgegriffen. Dazu wurde am vorangegangenen Sonntagmorgen von der NN auch eine vom 1. Vorsitzenden geführte Wandergruppe des FAV Nürnberg befragt und zitiert. Zum vollständigen Artikel auf www.nordbayern.de gibt es hier

weitere Informationen
Sa 15. Sept 2018 TW Zu den Steinsäulen am "schönsten Basaltkegel Europas" - ein Naturdenkmal, das so auf der Welt äußerst selten ist.
20.08.2018 - Klaus Reith
Das geologische Phänomen der erstarrten Basaltsäulen ist in Europa am imposantesten in Irland (Giant's Causeway) und Schottland (Staffa Island) zu sehen. Alexander v. Humboldt nannte 1796 den 595 m aus der Oberpfalz empor ragenden Parkstein den "schönsten Basaltkegel Europas". Am ehemaligen Vulkanschlot nordwestlich von Weiden beeindruckt eine über 38 m hohe Steilwand mit einmalig schönen, bis zu 1 m hohen 5- und 6-eckigen Basaltsäulen, die beim langsamen Erkalten des flüssigen Magmas aus dem Erdinnern vor 24 Mio. Jahren entstanden sind. Gekrönt wird der schwarze Felskegel von der Kapelle "Heilige Maria zu den 14 Nothelfern", an deren Stelle noch bis zum 18. Jhdt eine bis ins 11. Jhdt zurückgehende Festung stand, an die noch Mauerreste erinnern. 2004 wurde der auch "Hoher Parkstein" genannte ehemalige Vulkan in die Liste der schönsten Geotope Bayerns aufgenommen und 2006 sogar in die Liste der 77 ausgezeichneten Nationalen Geotope Deutschlands.

Sa.15. Sept. 2018: TW Zu den Prismensäulen am schönsten Basaltkegel Europas. Altenstadt/Waldnaab – Parkstein – Schwarzenbach/Pressath. Nur BT (9,80/Pers), TP 8:20 N-Hbf-Mh (Abf. 8:43 RE n. Neustadt/Waldnaab, Rückk. 19:16), Gz 4 h/15 km LG, Max. 25 TN, Anmeldung bei WF Klaus Reith 0911-9373875 ▪ 0157-56174498 ▪ klaus.reith@onlinehome.de
Mittwoch 5.9.2018 wegen Zugausfall geändert, neu: TW Wiesen, Wald u. Weiher: v. Zenngrund ins Aurach­tal.
06.08.2018 - Klaus Reith
TT+7, TP 9:40 N-Hbf.Mh.(Abf 10:05 RE n. WÜ). Siegelsdorf – Veitsbronn – Burgstall – Steinbach – Dondörflein (Landgasthof Schuh/toller Biergarten m. alten Kastanien) – Herzogenaurach. Gz 3,5/14 km LG WF Hanne Feder 0157-85871015 wartet Bf. Siegelsdorf
Samstag 25.08.2018 Zusatz-/Ersatzwanderung
03.08.2018 - Klaus Reith
KW Über den Kalorienweg im Hersbrucker Land.
HEB re. - Großviehberg - Kleedorf - HEB re. TT+ 7, TP 9:30 N-Hbf-Mh (Abf. 9:43) LusG Gz 3 h/10 km
WF Bernd Meyer 0160-1654043
Mittwoch 15.08.2018 bV/TW Mit dem BT zur Landesgartenschau Würzburg 2018
01.08.2018 - Klaus Reith
Mit BT (9,80/Pers), TP 7:45 N-Hbf-Mh (Abf 8:05) Eintritt 16 €/Pers. (statt normal 18 €). Bei Interesse kann ab 20 TN eine Führung für 4,50 €/Pers. vorab organisiert werden. Anmeldung (wg. BT/Führung) bei WF Klaus Reith 0911-9373875 ▪ 0157-56174498 ▪ klaus.reith@onlinehome.de

Canyonband - Foto: LGSW

- ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG -

Was viele nicht wissen: An Sams-, Sonn-, bayernweiten Feiertagen und
am 15.8. (Mariä Himmelfahrt) gilt das Bayernticket auch schon vor 9:00!
Sa. 11.8. WF Jutta Frosch Karwendel-Bergwanderung
31.07.2018 - Klaus Reith
Steinkarkopf+Hochlandhütte. Mittelschwere, ruhige Bergwanderung (Rundtour) mit fantastischen Aussichten, auf eher wenig begangenen, jedoch gut markierten Wegen und Steigen. Ausdauer und Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich.
Variante 1: Mittenwald – Rehbergalm – Steinkarkopf – Wörnersattel – Hochlandhütte – Kälberalm - Mittenwald, ca. 1100 Hm, Gz. 6-7 h.
Variante 2: von der Rehbergalm auf dem Höhenweg direkt zur Hochlandhütte – gemeinsamer Abstieg nach Mittenwald, ca. 800 Hm, Gz. 5-6 h.
BT, TP 6:15 N-Hbf.Mh. (Abf. 6:29 RE nach M-Hbf. an 8:03, weiter 8:13 RE nach Mittenwald an 9:53). Rückfahrt 19:04 – Nbg. 22:42.
Anmeldung bis Mi. 8. Aug. bei WF Jutta Frosch jutta.frosch@t-online.de 0171-8734453

weitere Informationen
So. 9.9. Zusatzwanderung WF Georg Thoma: KW Zur Puschendorfer Kärwa
29.07.2018 - Klaus Reith
Langenzenn – Puschendorf – Siegelsdorf. TT+7, TP 9:20 N-Hbf-Mh Abf 9:38 Gz 1-2,5h / 4 - 8 km, WF Georg Thoma 0179-4995066
So 29.7. TW Das Püttlachtal eine Perle der Natur. Jutta Frosch macht Vertretung – Wanderung findet statt!!!
27.07.2018 - Klaus Reith
Pegnitz - Hollenberg – Pottenstein – Tüchersfeld.
TT+10, TP 8:20 N-Hbf-Mh (Abf 8:37), LusG. Gz 4,75 h/17 km
WF Bernd Meyer ist wegen Erkrankung verhindert.
WF Jutta Frosch (0171-8734453 jutta.frosch@t-online.de) hat die Vertretung übernommen und erwartet die Wandergruppe am Bahnhof in Pegnitz
So. 29.7. Der FAV Nürnberg feiert sein Großes Grillfest in Eschenau/Eckental.
26.07.2018 - Klaus Reith
Voraussichtlicher Beginn 11:00, Ende 19:00, kann natürlich auch länger gehen. Der Grillplatz hat einen sehr großen gemauerten Grill, sanitäre Einrichtungen, Strom- und Wasseranschluss und ist teilweise überdacht. Für kühle Getränke, Grillzubehör, Einweggeschirr, Brot und Beilagensalate ist gesorgt und der Grill wird von uns befeuert. Selbst mitzubringen sind bitte gute Laune, Appetit und evtl. Grillgut. Wir haben auch beschlossen, zusätzlich Getränke, Grillgut und Beilagen zu besorgen, so dass Anmeldungen nicht mehr erforderlich sind. Für Begleitmusik sorgen die musikalischen Wanderführer Jörg Wierzchowski (Gitarre) und Rudi Schwarz (Mundharmonika) und am Grill der 1. Vorsitzende Klaus Reith (Grillzange). Anfahrt mit der Gräfenbergbahn vom Nordostbahnhof in Nürnberg jeweils stündlich um xx:30 Uhr, Rückfahrt jeweils stündlich um xx:55 Uhr, Dauer 22 min, Fußweg Bahnhof – Grillplatz ca. 1,5 km / 25 min. PKW-Anfahrt/Fußweg siehe Lageplan im Heft "Fränkischer Wanderkurier" Seite 4 oder mit Navi. Adresse fürs Navi: Schnaittacher Str. 33, 90542 Eckental (am Bauhof Eckental einfach der schmalen Straße weiter folgen bis zum Parkplatz am Freizeit- und Grillgelände).
Mi. 25.7. WF Georg Thoma KW Durch den Klosterwald Wg. d. Hitze Abbruchmögl. nach 5 km in Petersaurach
08.06.2018 - Klaus Reith
Heilsbronn – Petersaurach – Wicklesgreuth. TT+7, TP 9:20 N-Hbf-Mh Abf 9:43 Gz 2,5h 8km, WF Georg Thoma 0179-4995066 Wegen der Hitzewelle Abbruchmöglichkeit bereits nach ca. 5 km in Petersaurach
Zusatzwanderung So. 24.6.
05.06.2018 - Klaus Reith
KW zur Kirche im Grünen m. Posaunen+Kirchenchor.
2,5h 9km lG WF Bernd Meyer
Emskirchen – Wilhelmsdorf – Emskirchen.
TT+7, TP 8:25 N-Hbf.Mh. (Abf.8:39).
10:00 ökomen. Gottesdienst für alle Konfessionen mit einer Kindstaufe
Nach dem Gottesdienst gibt es noch einen kleinen Spaziergang im Gemeindegebiet von Wilhelmsdorf mit Besuch die Hugenottenkirche.
Es gibt dabei auch geschichtliche Hintergrundinformationen zu den
Hugenotten mit. Geschichten und Geschichtle aus allen Zeitepochen,
von der Flucht der Hugenotten bis zur Gründung von Wilhelmsdorf
und den damaligen Problemen der Integration.
Danach Mittagessen in der Brennereistuben!
WF erwartet Gruppe am Bf Emskirchen
26.5.2018 Kulturfahrt in die mittelalterliche Stauferpfalz Bad Wimpfen (ausgebucht!)
09.04.2018 - Monika Eichner
TP 7.45 U-Bf. Nürnberg/Röthenbach, Bus-Abf.8.00 / Rückkehr ca. 19.30. Info/Anmeldung. bis Sa.12.05. bei Bärbel Lally 0911-6999442. Unkostenbeitrag (incl. Stadtführung) Mitglieder 13,50 €, Nichtmitglieder 17,50 €. Da diese Kulturfahrt vom FAV Nürnberg bezuschusst wird, haben dessen Mitglieder Vorrang. Bitte den entsprechenden Unkostenbeitrag (erst nach Anmeldung !) auf das Konto des FAV Nürnberg, VR Bank Nürnberg E.G., IBAN: DE34 7606 0618 0001 9146 18 überweisen. Falls die Anzahl Anmeldungen die Buskapazität übersteigt, wird eine Warteliste geführt..
Zusatzprogramm Sa 12.5.18
01.04.2018 - Klaus Reith
Mit dem Bayernticket nach Asien – fremde Religionen, Tempel, Götter & Dämonen
Nur BT (9,80/Pers), TP 7:55 N-Hbf-Mh (Abf. 8:16 RE n. München), geplante Rückkehr 18:49, max. 20 TN, nur mit Anmeldung bei WF Klaus Reith ▪ 0911-9373875 ▪ 0157-56174498 ▪ klaus.reith@onlinehome.de

Eigentlich war diese Tagesrundreise durch Asien erst für das 3. Quartal ge­plant. Bei der Vorbereitung und Recherche bin ich jedoch auf eine besonde­re Veran­staltung gestoßen, die nur einmal jährlich auf diesem Stück Asien stattfindet, und zwar schon jetzt am kom­menden Samstag. Da ich die Teiln­ehmerzahl auf­grund der besonderen Gegebenheiten ohnehin auf max. 20 begrenzen muss, habe ich mich entschlossen, die Ver­anstaltung vorzuziehen und kurzfristig auf unser FAV-Internetseite bekannt zu geben. Bei entsprech­en­der Nachfrage wird dieser Ausflug von mir aber auch gerne im nächsten Quartal wiederholt, so dass alle Inter­essier­ten Gelegen­heit haben, diesen bei vie­len unbe­kann­ten Teil Asiens in Bayern kennenzuler­nen, aller­dings dann ohne das einzigartige Vollmondfest.
Dieses Vesakh-Fest ist das bedeutendste Fest im Ka­lender der Buddhisten, das hier gemeinsam von allen buddhistischen Strömungen nur für diesen ei­nen Tag nahe des 1. Vollmonds im Mai rund um den golde­nen Thai-Tempel am Uferpark, zwischen Nepal­pago­de, japanischem Meditations­gar­ten und dem chine­si­schen "Garten von Duft und Pracht" gefeiert wird.
Nach der Anreise mit Regionalexpress und U-Bahn haben wir noch etwa 3 km zu gehen, bis wir gegen 11:00 die asiati­schen Tempel und Gärten erreichen. Um 12:00 verlassen wir dann vor­überge­hend Asien und begeben uns zur Mittagsrast nach Bayern, um dort in einem typischen Mün­che­ner Bier­garten einzu­keh­ren – dort dürfen auch mitge­brach­te Speisen ver­zehrt werden, nur Getränke müssen im Biergarten selbst gekauft werden.
Um 13:00 beginnt dann das alljährliche Vesakh-Fest, für Buddhisten von der Bedeutung her am ehe­sten ver­gleich­bar unserem christlichen Weihnachts- und Osterfest zusammen. Es wird eröffnet mit dem Einzug der Buddha-Statue und dem vietnamesi­schen Löwen­tanz. Im weiteren Verlauf treten thailändi­sche Tempel­tänzerinnen auf, tibetische Musik und Tänze, Tai-Chi und Qi Gong, buddhistische Rezi­tationen, sowie mongo­lische Musik und japani­sche Shakuhachi-Flöten berei­ch­ern das Programm. Traditio­nelle Tänze und Musik, asi­atisches Essen (auch mit vege­tarischen Köstlichkei­ten) und Infostände weck­en Neugier und geben einen Ein­blick in Länder wie Indien, Indonesien, Japan oder Thai­land, wo Buddhis­mus besonders verbreitet ist.
Nach dem Einzug steht die Buddha-Statue während des ganzen Festes auf der Seebühne in einem Meer aus Blumen und Kerzen, ein besonderer Anziehungs­punkt für alle Besucher. Unabhängi­g vom Programm kann man auch jederzeit den in Nord-Süd-Richtung zwar durchschnittlich nur 500m breiten, mit seiner Ost-West-Ausdehnung von 2,5 km aber trotzdem insgesamt rd. 70 ha großen und wunderschön angeleg­ten Land­schafts­park anhand der sich kreuz und quer durch den Park schlängelnden Haupt- und Nebenwege erkunden. Gegen 16:20 treten wir wieder den Rückweg in unsere geliebte Frankenmetropole an, wo wir voraussichtlich etwa um 18:50 wieder eintreffen.

Zum umfangreichen Programm gibt es hier

weitere Informationen
Trauer um Wolfram Unger
22.03.2018 - Klaus Reith
Die Nachricht vom Tod unseres langjährigen Mitglieds hat uns tief bestürzt. Seit 1980 hat er unserem Verein die Treue gehalten und erst vor wenigen Wochen hatte ich ihn noch zu seinem 80. Geburtstag im Krankenhaus besucht und persönlich mit ihm gesprochen und gratuliert. Um seine vielfältigen Verdienste um das Wandern und den Fränkischen Albverein aufzuzählen, fehlen mir einfach die Worte. Sein Tod bedeutet auch für uns einen schmerzlichen Verlust und hinterlässt eine große Lücke – wir werden ihn nie vergessen und die Erinnerung an ihn in unseren Herzen behalten!
Klaus Reith – 1. Vorsitzender Fränkischer Albverein e.V.
wg SEV am So 22.4. TP 9:00
11.03.2018 - Klaus Reith
TW Zum kleinen Kulm. 3,5h 12km lusG WF Georg Thoma
Pegnitz – Kleiner Kulm – Büchenbach – Kaltenthal – Lehm – Buchau – Pegnitz.
TT+10, TP 9:00 N-Hbf.Mh. (Abf 9:21 Tram 8, umstg 9:40 Ostbahnhof RE n. Bayreuth)
Zusatzwanderung So. 15.4.
10.03.2018 - Klaus Reith
TW Hinab zu den Fischen d. Unternaifermühle 3,5h/13km LusG WF Robert G Burkhardt
Simmelsdorf – Bühl – Winter­stein – St. Helena – Unternaifersmühle – Judenhof – Simmelsdorf
TT+7, TP 8:45 N-Hbf.Mh (Abf. 9:08)
Eintrittskarten für die Freizeitmesse
23.02.2018 - Monika Eichner
Wir haben eine begrenzte Anzahl Eintrittskarten für die Freizeitmesse um 5 Euro das Stück.
Diese wollen wir an unsere Mitglieder abgeben.
Bitte bei Karin Gruner Tel. Nr. 484679 anrufen.
Neue Geschäftsstelle des FAV Nürnberg
01.12.2017 - Monika Eichner
Fränkischer Albverein Nürnberg e.V.
Bertolt-Brecht-Str. 40
90471 Nürnberg
0911-95323167 ▪ info@fav-nuernberg.de ▪ www.fav-nuernberg.de
Geöffnet Montag 14 – 18 Uhr (ab 2018 14 – 16 Uhr)

◄▬► mit Anklicken vergrößern (mit "Zurück-Pfeil" im Browser zurück zum Text)
Außerhalb der Geschäftszeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder schicken Sie uns eine Mail. In dringenden Fällen wenden sie sich bitte direkt an einen der Vorsitzenden.

Mitglieder, Freunde und Interessenten sind natürlich herzlich eingeladen, jederzeit während der Öffnungszeiten auf eine Tasse Kaffee oder Tee und ein paar Plätzchen vorbei zu kommen und unsere Geschäftsstelle zu besichtigen. Wer selbst keinen Internet­zugang hat, kann bei uns auch kostenlos im Web surfen oder z.B. die neuesten Fotos und Wanderberichte auf unserer Internet-Bildergalerie anschauen.
Weihnachtsfeier mit stimmungsvollen Auftritten
30.11.2017 - Monika Eichner
Unsere Weihnachtsfeier findet nicht wie in den Programmen angegeben am Do. 7.12.2017, sondern Fr. den 8.12.2017 ab 19.00 Uhr im Großen Saal statt.
So. 3.12. TW "Wildbret & mehr.." mit WF Bernd Meyer Achtung: geänderte Zeiten wg. Schienenersatzverkehr! Neu: TP 9:45, Abf. 10:05
20.11.2017 - Klaus Reith
TW Wildbret & mehr in Frankens gemütlicher Ecke. Emskirchen – Wilhelms­dorf – Emskirchen. TT+7, TP 9:45 N-Hbf.Mh. (Abf. 10:05) Gz 2,5 h/10 km LG. WF Bernd Meyer 0160-1654043

Da wegen zeitweisem Schienenersatzverkehr auf der Strecke Nürnberg - Würzburg die vorgesehene RB ausfällt, fahren wir mit dem RE um 10:05. Die Wanderung startet daher um 10:30 ab Emskirchen, wo sie auch wie geplant endet. Der WF kommt deshalb 9:20 zum Treffpunkt N-Hbf.Mh. und wartet nicht in Hagenbüchach!
Fränk. Wanderkurier Fehler i. Gesamtprogramm, richtig ist: Sa. 18.11.2017 FAV ER: TW Über den Deckersberg.
18.11.2017 - Klaus Reith
Happurg - Hohler Fels - Förrenbach - Deckersberg - Hersbruck. TT+10, TP 8:30 ER-Bhf-Halle (Abf. 8:44 S1) Gz 3,5 h/14 km LusG. WF Kurt Frischholz (0911-3000381) steigt N-Hbf zu.

Wir bitten den Fehler zu entschuldigen!
Ersatzwanderung wegen Sturm Sonntag 29.10.2017
27.10.2017 - Klaus Reith
Wegen des heftigen Sturmes können die Wanderungen von B. Meyer und K. Frischholz nicht stattfinden. Da der Sturm voraussichtlich ab 11:00 vorüber gezogen sein wird, bietet Kurt Frischholz ab mittags eine Ersatzwanderung an: Treffpunkt 12:50 Nbg-Hbf. Mh. (Abf. 13:08)
Stadt Nürnberg "Tag der offenen Tür" 13.-15.10.2017: FAV N "Wandern mit GPS"
04.10.2017 - Klaus Reith
Wir sind freitags v. 14 - 18:00 mit dabei: In der neuen FAV-Geschäftsstelle Bertolt-Brecht-Straße 40 (U1-Langwasser Nord) bieten wir eine GPS-Beratung an und informieren über das ehrenamtliche Engagement im Fränkischen Albverein Nürnberg UND über unser Vereinsprogramm mit Tageswanderungen und Wanderwochen. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen.

◄▬► mit Anklicken vergrößern (mit "Zurück-Pfeil" im Browser zurück zum Text)
Wander-Flug-Reise 5.-12.10. Sardinien ausgebucht
28.08.2017 - Klaus Reith
Sardinien mit den Inseln Caprera und Maddalena. Standort in Canningione (Costa Smeralda) im 4* Blu Hotel Morisco. Preis p.P. im DZ 945/im EZ 1095 €, 6 Wanderungen/Besichtigungen lt. Programm, incl. Flug, HP, Transfers. Info/Anmeld. Klaus Reith 0911-9373875 o. 0157-56174498, klaus.reith@gmx.de
Sa. 9.9. Neue Wanderung: TW Durchs Püttlachtal ins Klumpertal (Bernd Meyer)
27.08.2017 - Klaus Reith
Pegnitz – Schlossberg – Hollerberg – Püttlachtal – Schüttersmühle – Pottenstein. TT+10, TP 8.15 Nbg-Hbf Mh (Abf. 8.37) l.u.s.G., Gz 4 ,5 h/18 km, WF Bernd Meyer (09104-1503 o. 0160-1654043)

Die ursprünglich geplante Wanderung "Über den kleinen Kulm" entfällt, da die vorgesehene Wirtschaft in Büchenbach geschlossen hat. Außer der Wanderstrecke u. Einkehr ändert sich jedoch nichts.
Video zur Tageswanderung am Sa. 26.08.2017
26.08.2017 - Klaus Reith
Reise in die Vergangenheit: Auf der Spur der Kelten durchs Thalachtal. Kleinhöbing – Landers­dorf – Waizen­hofen – Thalmässing. TTplus10, TP 8:20 N-Hbf. Mh. (Abf. 8:41) Gz. ca. 3,5 h/13 km l.u.s.G. WF Klaus Reith (0911-9373875, 0157-56174498)

Hier gibt’s ein Video zu dieser geschichtsträchtigen Wanderung:

weitere Informationen
TW 13.8. Gemma zum Välta entfällt. Neue Wanderung, TP, Abf, Fahrkarte, Strecke:
13.08.2017 - Klaus Reith
Über die Schnaittach und den Kersbach. Neukirchen a. S. – Speikern – Kersbach – Leuzenberg – Reichenschwand. TTplus7, TP 8.40 N-Hbf. Mh. (Abf. 9.08), l.u.s.G., Gz. ca. 3,5 /12 km, WF Walter Lindl

Die ursprünglich vorgesehene Wanderung "Gemma zum Välta" ist nicht möglich, da es weder beim "Välta" und auch sonst keine Einkehrmöglichkeiten mehr in Appendorf gibt.
Bürgerfest.Lebensader.Bahn Fr. 21.Juli 2017 15 - 19 Uhr Waldgasthaus Schießhaus Nürnberg-Erlenstegen +  + Feiern Sie mit! +  +
18.07.2017 - Klaus Reith
Deutsche Bahn Stiftung und Landschaftspflegeverband Nürnberg e.V. setzen seit 2015 das gemeinsame Projekt „Lebensader Bahn 2.0“ auf einem Teil der stillgelegten Ringbahn im Erlenstegener Forst um. Auf der Fläche entstehen mit Hilfe von Nürnberger Schulklassen und ehrenamtlich engagierten Unternehmen ein vielfältiges Biotopmosaik für bedrohte Tier- und Pflanzenarten und ein Naturerlebnisraum für Nürnberger Bürger. Beim Bürgerfest möchten wir Ihnen das Projekt vorstellen und die bisher erzielten Erfolge gemeinsam mit Ihnen feiern. Dazu laden wir Sie und Ihre Familien und Freunde herzlich ein.

www.deutschebahnstiftung.de
Bürgerfest Lebensader Bahn 2.0 - Fr. 21. Juli 2017 – 15 bis 19 Uhr
Freiareal Waldgasthaus Schießhaus Nürnberg-Erlenstegen


Programm:
15.00 – 15.20 Festreden
Dr. Rainer Mertens (Stellvertr. Leiter DB Museum, Deutsche Bahn Stiftung)
Dr. Peter Pluschke (Nürnberger Umweltreferent und LPV-Vorsitzender)
15.20 – 16.00 Präsentation des Projektes Lebensader Bahn 2.0 in Bild und Wort
16.00 – 19.00 Führungen ins nahe Projektgebiet
Kinderprogramm mit Bastelständen und Mitmachaktionen
Ausstellung vom Landschaftspflegeverband Nürnberg und SandAchse Franken
Akrobatik-Show mit Jens & Daniel
Fürs leibliche Wohl sorgt das Team des Waldgasthauses Schießhaus.
Anfahrt
Mit ÖPNV:
Von der Endhaltestelle „Erlenstegen“ der Straßenbahn Nr. 8 laufen Sie ca. 100 m entlang der Sulzbacher Straße stadtauswärts. An der ersten Abzweigung geht es nach links in die Günthersbühlerstraße und diese bis zum Ende (ca. 1 km) entlang, der Ausschilderung Waldgasthaus Schießhaus folgend.
Mit PKW: Vom Stadtzentrum aus fahren Sie die Sulzbacher Straße bis zum Ende. Ca. 100 nach der Straßenbahnschleife Erlenstegen biegen Sie vor der Eisenbahnunterführung nach links in die Günthersbühlerstraße und folgen den Schildern Waldgasthaus Schießhaus.

weitere Informationen
So. 16.7. in Burgthann zu den Burgfestspielen "Eppelein von Gailingen"
17.07.2017 - Klaus Reith
Noch wenige Plätze frei - Gruppeneintritt 12 statt 16 €!
Wanderung Ochenbruck-Bhf – Burgthann – Burgthann-Bhf. TT+7 o. 5+5 Str. TP 9.30 N-Hbf.Mh.(Abf.10:17 Gl.2) Gz. ca. 2 h/6 km l.u.s.G. WF Wolfgang Gruner (0911-484679). Gruppenpreis nur 12 statt 26 €. Anmeld. erforderlich. Wir wandern und besuchen das Festspiel vom Raubritter Eppelein auf der Burg (Beginn 15:00). Dieses findet nur alle 3 Jahre statt und ist wie üblich ausverkauft. Der Eppelein hat Nürnberg ja schwer zugesetzt, wurde dann aber bei Burgthann gefangen und sitzt im Kerker der Burg hinter mächtigen Mauern ein. Genießen wir dieses Schauspiel!

weitere Informationen
16.07.2017 TW Ins Ahorn und Ailsbachtal. (Statt "Entlang der Eierberge"!)
16.07.2017 - Klaus Reith
Die neue Wanderung wird von Jörg Wierzchowski geführt. Da Walter Lindl verhindert ist, kann die ursprünglich von ihm geplante Wanderung nicht stattfinden!

TW - Ins Ahorn- und Ailsbachtal
Waischenfeld - Hannberg - Kirchahorn - Oberailsfeld
TTplus10, TP 8.10 N-Hbf. Mh. (Abf. 8.37 Gl.20)
Gz. ca. 3,5 h/13 km l.u.s.G. WF Jörg Wierzchowski (0176-43643563)

Hier gibt’s sogar ein Video zu dieser interessanten Wanderung:

weitere Informationen
Achtung Ziel + Abfahrtszeit der TW geändert:
12.07.2017 - Klaus Reith
Zum Judenstein. Pretzfeld - Judenstein - Wannbach - Hagenbach – Pretzfeld. TTplus10, TP 9.20 N-Hbf. Mh. (Abf. 9.40 Gl.5), l.u.s.G, Gz. ca. 3,5 Std., 13 km, WF: Walter Lindl, 0162-5655859.
2. Kulturfahrt nach Weimar findet nicht statt (zu wenig Anmeldungen)
01.07.2017 - Klaus Reith
wegen vieler Nachfragen sollte die Kulturfahrt vom 20. Mai am Sa, 1. Juli 2017 wiederholt werden. Da es aber letztendlich doch zu wenig Anmeldungen gab, kann die geplante Fahrt leider nicht stattfinden.

Unkosten­beitrag (Busfahrt incl. Stadtführung "Klassisches Weimar“) Mitglieder FAV Nürnberg 13,50 €, Nichtmitglieder 17,50 €. Damit der Bus auch das 2. Mal sicher voll wird, darf man auch gern ein 2. Mal mitfahren, wenn man schon beim 1. Mal dabei war – wann kommt man schon mal für 13,50 € oder 17,50 € nach Weimar und zurück - die VGN-Fahrkarte für eine Einzelperson nach Bad Windsheim und zurück ist teurer! Manche wollen ein 2. Mal dabei sein und statt der Stadtführung das KZ Buchenwald besuchen. Es gibt aber auch einige, denen die Stadtführung so gut gefallen hat, dass sie die ein 2. Mal erleben wol­len. In der Regel sind solche Führungen auch nie identisch – dass hängt immer vom jeweiligen Führer ab und wie die Schwerpunkte aktuell gesetzt werden.
Kastanienblütenwanderung
01.06.2017 - Klaus Reith
Die als Zusatzwanderung für Liebhaber(Innen) gebackener Kastanienblüten geplante Tour kann leider nicht stattfinden. Aufgrund der Wetterkapriolen war die Kastanienblüte extrem kurz – die Blüten sind schon nach 1 - 2 Tagen welk vom Stiel abgefallen, so dass ein Ausbacken nicht möglich war. Dazu müssen die Blüten fest am Stiel sitzen, damit sie nicht schon beim Eintunken in den Teig abfallen. Ich versuche, nächstes Jahr einen neuen Anlauf zu machen!
Herzliche Wandergrüße Klaus Reith
Fr. 26.05. Bergwanderung auf den Wank (Garmisch-Partenkirchen) mit Jutta Frosch.
17.05.2017 - Klaus Reith
ca. 1000 Hm ↑↓, vorwiegend auf einfachen Bergwegen. Für "Notfälle" gibt's die Seilbahn.
Das Wetter scheint brauchbar zu werden, wenn vielleicht auch nicht ganz trocken.
Los geht's um 9:00 Uhr in Garmisch am Parkplatz Wankbahn. Autoanfahrt mit Privat-PKW. Wer noch mit möchte, bitte möglichst bald per Mail bei mir melden jutta.frosch@t-online.de
Wir bräuchten aber auf jeden Fall noch Autofahrer - die Mitfahrgelegenheiten sind schon vergeben.
Jutta Frosch
Vorschau Bergwanderung im Frühsommer
16.05.2017 - Klaus Reith
Vorschau: Ich möchte in diesem Sommer gern wieder in die Berge, und plane eine mittelschwere Tour mit ca. 6 Std. Gz u. 900 - 1000 hm ↑↓. Schön wäre z.B. Notkarspitze, Teufelsstättkopf oder Wank - alles aussichtsreiche Gipfel in den Ammergauer Alpen bzw. in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen. Wieder als Tagestour mit Autoanfahrt für größtmög­liche Flexibilität bezüglich des Wetters – und gutes Bergwetter ist schon was Schönes. WF Jutta Frosch
So. 21.05. Zum heiligen Veit im Lindenhain
15.05.2017 - Klaus Reith
Diese besondere Wanderung führt unser Mitglied Hildegard Wächter, Genussbotschafter in Oberfranken, Gästeführerin und Keltenwegswanderführerin des Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein speziell für uns.
Zum heiligen Veit im Lindenhain. Bad Staffelstein – Veitskapelle auf dem Ansberg bei Ebensfeld (Führung) – Dittersbrunn – Bad Staffelstein. TTplus10, TP 8.20 N-Hbf-Mh (Abf. N 8.40, FÜ 8:47, ER 9:00, FO 9:08, BA 9:36), l.u.s.G., Gz. ca. 4,5 h/16 km WF Hildegard Wächter 09573-3314445 wartet in Bad Staffelstein. Klaus Reith begleitet die Gruppe bis Bad Staffelstein,
Höhepunkt dieser Wanderung ist im doppelten Wortsinn die Veitskapelle auf dem Gipfel des 460 m hohen Ansberg. Dank Hildegard können wir die normalerweise verschlossene Kapelle ausnahmsweise auch von innen besichtigen. Die barocke Veitskapelle wurde 1726 am Ort einer alten Schlosskapelle über einem alten keltischen Opferplatz erbaut und steht inmitten Europas ältestem geschlossenen Lindenkranz aus insgesamt 19 fast 300 Jahre alten Lindenbäumen. Der weithin sichtbare Lindenkranz bietet eine großartige Aussicht über den darunter liegenden Gottesgarten im Maintal, das darüber thronende Kloster Banz und weit ins fränkische Land bis hin zur Rhön und zum Thüringer Wald.
Wer Hildegard einmal bei ihrer Tätigkeit als Genusswanderführerin für Bad Staffelstein sehen möchte, hier gibt es einen kurzen Beitrag über sie im BR-Fernsehen:

weitere Informationen
Farben des Alters Do 18.5. 18:30 - 20 Uhr Buchhaus Thalia Nbg Themenabend
13.05.2017 - Klaus Reith
Einladung zum Leseabend mit Barbara Bredow, Marianne Friedrich, Armin Ulbrich und Wolfram Unger.

Wolfram Unger beginnt mit: Rachel Joyce, Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry
Marianne Friedrich liest aus: Ilse Gräfin v. Bredow, Nach mir die Sinflut
Armin Ulbrich liest: Katharina Hagena, Der Geschmack von Apfelkernen
Barbara Bredow beschließt mit: Natascha Wodin, Alter, fremdes Land

Bei dieser Lesung zum Thema "Farben des Alters“ befassen sich Mitglieder des Stadtseniorenrates mit themenbezogenen Büchern. Die Veranstaltung soll der Auftakt sein zu den neu begründeten Sprechstunden für Senioren bei Thalia. Beides soll eine weitere Möglichkeit bieten, mit vielen Menschen über Seniorenthemen ins Gespräch zu kommen.

Donnerstag, 18. Mai 2017 von 18.30 bis 20 Uhr
Kulturlounge des Buchhauses Thalia
Karolinenstr. 53, 90402 Nürnberg
Eintritt 5 € - Reservierung 0911-9920887

Ich würde mich sehr freuen, an diesem Abend liebe Freunde und Bekannte aus dem FAV und von meinen früheren Kulturreisen wiederzusehen.

Herzliche Grüße - Wolfram Unger

Mehr Infos hier:

weitere Informationen
Nachrichten aus Frankreich
06.12.2016 - Klaus Reith
Was machen unsere WanderführerInnen, wenn sie mal gerade keine Wanderung für den FAV Nürnberg führen?
Manche brechen dann auf zu neuen Ufern und schicken wunderschöne Fotos aus dem Frank(en)reich nach Hause ins Frankenland. Vom Wandern in Südfrankreich ganz herzliche Grüße unserer Wanderführerin Jutta Frosch an alle daheim gebliebenen.
Wanderführerin Burgl Hübner im BR-Interview
03.11.2016 - Klaus Reith
Tipps zum Wandern, zur richtigen Ausrüstung und zu lohnenden Zielen in der Fränkischen Schweiz - man merkt sofort, dass hier eine erfahrene und begeisterte Wanderin mit Leib und Seele aus ihrem Herzen spricht. Einfach mal hier anhören:

weitere Informationen
Aktuelle TV-Tipps Wandern.Reisen.Natur.Kultur
23.08.2016 - Klaus Reith
Video Hausbrauerei Metzger in Ützing
19.08.2016 - Klaus Reith
Übern Alten Staffelberg ins Tal der Nüsse Sa. 20.8.2016
Schönes Video zur Einkehr hier:

weitere Informationen
Trauer um Toni Baier
26.04.2016 - Klaus Reith
Wir trauern um unseren treuen und beliebten Wanderfreund, erfahrenen Wander­führer und langjährigen 1. Vorsitzenden Anton "Toni" Baier. Seit 1991 Mitglied, führte unser "Toni" ab 1998 Wanderungen und von 2000 bis 2015 als Vorsitzender die ganze Ortsgruppe mit Umsicht, Weitsicht und Menschenkenntnis durch schwierige Zeiten. Durch seine Eisenbahner-Vergangenheit geprägt, hat er besonders die Gleise, auf denen der FAV Nürnberg sich durch die Gegenwart in Richtung Zukunft bewegte, aufmerksam und vorausschauend beobachtet und konnte so manches Hindernis, das auf dem Weg lag, rechtzeitig entfernen oder durch geschickte Weichenstellung weiträumig umfahren. So schützte er seinen FAV Nürnberg auch immer vor allerlei Begehrlichkeiten oder sonstigen Angriffen. Genau so sicher und bestimmt wie als Wanderführer, hat er damit den Verein stets in die richtige Richtung zum nächsten Etappenziel geführt. Wegen den Führungs­qualitäten, seiner Erfahrung im Umgang mit Menschen, seiner bescheidenen und aufrichtigen Art, wegen seiner Kenntnisse über Natur, Landschaft und Leute, und nicht zuletzt vor allem auch wegen seines Humors wurde er nicht nur von allen geachtet und respektiert, sondern war bei den Mitgliedern und Mitwanderern auch äußerst beliebt. Seine Wanderreisen bleiben allen Teilnehmern für immer unver­gesslich – ich möchte als Beispiel nur an seine Esels-Touren "Auf den Spuren von Robert Louis Stevenson durch die Cevennen" erinnern. Ich persönlich werde auch nie vergessen, wie er mir auf meiner ersten gemeinsamen Wanderung mit ihm das rote und weiße Waldvögelein gezeigt, eine der schönsten heimischen Orchideen­arten, von der ich bis dahin noch nie etwas gehört, geschweige denn gesehen hatte. Er war derjenige, der mein Interesse für Natur, Landschaft und Geschichte in meiner fränkischen Umgebung geweckt und mich damit erst zudem gemacht was ich heute bin. Vor allem dafür, aber auch für alles andere kann ich nur "Danke Toni!" sagen.
Sein plötzlicher Tod macht uns alle sehr betroffen und hinterlässt eine ganz große Lücke. Wir hatten uns doch noch auf so viele gemeinsame Wandererlebnisse mit ihm gefreut. Lieber Toni, wir werden Dich sehr vermissen, aber in unseren Herzen begleitest Du uns weiter. Als kleiner Trost bleibt uns nur die Erkenntnis, dass man mit dem Tod eines Menschen vielleicht Vieles verliert – aber niemals die mit ihm verbrachte Zeit. Und gerade deshalb, lieber Toni: Danke für die vielen schönen Wanderungen und die dabei gemeinsam verbrachte Zeit!
Klaus Reith
Wer seiner Trauer mit Worten Ausdruck verleihen will, kann dies in unserem Gästebuch tun. Wir werden die Einträge sammeln und an die Hinterbliebenen weiterleiten.
Für unseren "Toni": Abschiedsgedicht von Sven Bach und Nachruf in der NN/NZ vom 25.4.2016
26.04.2016 - Klaus Reith
Lieber Toni,

Vergelt´s Gott, Toni Baier!


Vergelt´s Gott für Dei´ Freinlichkeit,
vergelt´s Gott, Dir mei´ Freind´!
Wenn Leit´, wäi Du sich einsetz´n,
is´ kloar: Die Sunna scheint!

Vergelt´s Gott für Dei´ Ärberd,
mit Dir woar´s immer schäi!
Vergelt´s Gott, dass Du g´wes´n bist,
vergelt´s Gott für Dei Mäih!

Vergelt´s Gott, es woar immer schäi
bei uns´re Mundoartab´nd´!
Du housd organisiert und ich
hob däi danooch umroh´md!

Vergelt´s Gott, Toni, hod mer Dir
goar oft in Dei´m Leb´m g´sachd!
Vergelt´s Gott, für Dei´ Herzlichkeit,
schlouf goud, Toni! Gud Nacht!
Bestattung Toni Baier 26.4.2016
25.04.2016 - Klaus Reith
Todesanzeige Toni Baier NN/NZ 23.4.2016
23.04.2016 - Klaus Reith
Neuer Schnapszahl-Rekord: 1111. von Walter Lindl geführte Wanderungen für den FAV Nürnberg!
13.03.2016 - Klaus Reith
Wir gratulieren unserem Wanderwart und Wanderführer ganz herzlich zu dieser einmaligen Leistung. Am Mittwoch, dem 24. Februar 2016 führte unser Walter seine 1111. Wanderung von Roßtal zum Griechen nach Fernabrünst. Wir freuen uns alle mit ihm und sind stolz, einen so engagierten Wanderführer und Wanderwart zusammen mit seiner Frau Linda seit 1979 in unserem Verein zu haben. Der FAV Nürnberg wünscht weiterhin alles Gute und noch viele, viele schöne Wanderungen!
Wandern im Aufschwung
13.03.2016 - Klaus Reith
Durch GPS und Smartphone erlebt Wandern einen neuen Aufschwung. Das sagte jedenfalls der Präsident des Landesverbandes Bayern der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine, Gerhard Ermischer aus Aschaffenburg, in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur anlässlich der Landesversammlung des Verbandes am Wochenende in Nürnberg. Einzelheiten unter

http://www.nordbayern.de/panorama/wandern-dank-gps-immer-beliebter-1.5054870

oder ausführlicher hier:

weitere Informationen
Wandern + Handy = Hilfe im Notfall
19.07.2015 - Klaus Reith
Viele Wanderer lehnen "Handys" leider zum Teil immer noch mit Händen und Füßen ab und wollen den Nutzen eines Mobiltelefons nicht sehen. Dabei gibt es einfache Geräte ohne überflüssigen Schnickschnack schon für unter 30 Euro und die Bedienung ist genauso simpel wie bei einem "normalen" Telefon: einfach Nummer eintippen, Wählvorgang mit der grünen Taste starten, und wenn Gespräch beendet mit der roten Taste auflegen – fertig. Der u.a. Link führt zu einem Bericht mit weiteren Informationen auf nordbayern.de, der wieder einmal zeigt, wie notwendig ein "Handy" gerade für Wanderer ist.
Sogar einer unserer eigenen Wanderführer verunglückte erst vor kurzem beim Vorwandern und stürzte in unwegsames Gelände. Nur dadurch, dass mittels Handy schnell Hilfe herbeigrufen werden konnte, ist auch er zum zum Glück doch noch mehr oder weniger glimpflich davongekommen und befindet sich inzwischen gottseidank auf dem Weg der Besserung. Mehr dazu unter diesem Link:

weitere Informationen
Sa 6.6. BR-Abendschau v. 8.6.2015 "Wanderung mit (fast) allen Sinnen"
09.06.2015 - Klaus Reith
Der Link zum Video über die Aktion des FAV mit dem BBSB am Sehbehindertentag (Sa. 6.6.2015) "Fit trotz Sehbehinderung - Wanderung mit (fast) allen Sinnen" existiert leider nicht mehr.
So 4.11. Robert Schütz TW Zur Külsheimer Steinhöhle TP 8:45 N-Hbf-Mh (Abf.9:05) Zeit im Heft ist leider falsch!
00.00.0000 - Klaus Reith
Der Dreckfuhlerteufel hat auch im aktuellen Heft leider wieder aus dem Hinterhalt kräftig zugeschlagen. Richtig ist:
TW Zur KülsheimerSteinhöhle. Bad Windsheim – Külsheimer Steinhöhle – Oberndorf – Lenkersheim – Bad Windsheim TT+10, TP 8:45 N-Hbf-Mh. (Abf.9:05), LG. Gz. 4.5 h/15 km WF Robert Schütz 0173-7300864 wartet am Bhf in Neustadt. Wir werden von Herrn Stadtrat Heckel erwartet

Alle Angaben ohne Gewehr!